Wird die Dodge Viper ein sammelbares Auto sein?

von Dmitriy Shibarshin on Oktober 7, 2016

2015 Dodge Viper SRT us auto import

Auf der diesjährigen Detroit Auto Show zeigte der CEO von Fiat-Chrysler Automobile, Sergio Marchionne, in einem Interview mit Consumer Guide, dass sich die aktuelle Viper Ihrem Produktionsende nähern könnte. Er stellt fest: "Es gibt keine finanziellen Argumente, das aktuelle Auto zu halten." Wenn das Viper-Programm abgebrochen wird, was wird das für dessen künftigen Status als klassisches Auto bedeuten?

Bevor wir in die Zukunft schauen, wollen wir einmal zurück in die Vergangenheit blicken.

Die Produktion der Viper begann 1991 und sie gesellte sich schnell in die Reihen der AC Cobra als eine von Amerikas heißesten Roadstern. Sie trug einen V10 8L Motor aus einem Lastwagen. Es fehlten moderne Fahrhilfen, was es schwierig machte, bei hohen Geschwindigkeiten die Kontrolle zu behalten. Sie hatte keine Klimaanlage, keine verstellbare Federung und auch bis 1994 kein richtiges Dach. Dodge bot auch bis 2001 kein ABS an. Sie war ein Auto für all diejenigen, denen es nichts ausmachte, bei jeder Berührung des Gaspedals alles zu riskieren.

Sie war außerdem eine großartige Investition. In den letzten 10 Jahren sind die Preise für klassische Vipers (Modelljahre 1992 bis 1995) um mehr als 34% gestiegen. Viele potentielle Sammler fragen sich jetzt, ob die aktuelle Viper in der Zukunft ein ähnliches Wachstum erleben wird.

Die aktuelle 3. Generation der Viper wurde im Jahr 2013 veröffentlicht. Sie war ein von Grund auf neues Auto mit einer modernen Karosserie und einem aufregenden 8,4L V10, der 649 PS produzierte. Aber es waren auch moderne Fahrhilfen auf Antrag des ehemaligen SRT CEOs Ralph Gilles eingebaut: "Ich will, dass die neue Viper ein toleranteres Auto ist, das von mehr Menschen gefahren werden kann und zugänglicher ist. Wir hatten bei einem Hochleistungs-Auto noch nie Stabilitätskontrollen, und genau die gibt es beim neuen."

Durch einen hohen Preis und die harte Konkurrenz aus den USA und dem Ausland stockten die Umsätze. Die Produktion wurde abgebrochen und die Fabrik für mehr als zwei Monate geschlossen. Die neue Viper sah nach einem finanziellen Misserfolg aus.

Aber es war nicht alles verloren. 2015 begann Dodge mit der Produktion der ACR-Variante, die auf Straßenrennen und Auto-Cross ausgerichtet war. Sie hatte mehr Leistung und die Fahrhilfen wurden entfernt. Um es kurz zu halten: Sie war ein Straßenbiest, das dennoch zugelassen werden durfte. Zum Zeitpunkt dieses Artikels hatte sie über 13 Rekorde von Serienwagen gebrochen. Obwohl sie kein finanzieller Erfolg war, ging die 2016 ACR Viper in die Geschichtsbücher ein.

Das ist für Auto-Enthusiasten und auch zukünftige Sammler bedeutend. Niedrige Produktionszahlen, eine unglaubliche Leistung und ein Platz in den Geschichtsbüchern werden die ACR Viper an Wert gewinnen lassen. Egal ob neu oder gebraucht, wird die Dodge Viper ein beliebtes klassisches Auto aus den USA werden, um es nach Deutschland zu importieren.


Thema: Oldtimer, US car import