<img height="1" width="1" alt="" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?ev=6015199818423&amp;cd[value]=0.00&amp;cd[currency]=USD&amp;noscript=1">

Ein Blick in die Wahlprogramme: Mobilität und Oldtimer in Deutschland

von Felix Cater on September 20, 2021

Am 26. September findet die nächste Bundestagswahl in Deutschland statt. Nachdem nie zuvor ein amtierender Kanzler oder Kanzlerin nicht erneut zur Wahl angetreten ist, findet nach 16 Jahren der Ära Merkel und der CDU eine entscheidende Veränderung statt, die auch eine Richtungsänderung in der deutschen Politik bedeuten könnte.

Welche Änderungen in Bezug auf die Themen Mobilität und Oldtimer in Deutschland haben die verschiedenen Parteien in ihren Wahlprogrammen? Wie stehen sie zum rollenden Kulturgut in Deutschland in diesem und folgenden Jahrzehnten? Die wichtigsten Ansichten aller derzeit im Bundestag vertretenen Parteien wollen wir heute einmal einzeln beleuchten und beginnen dabei mit der aktuell regierungsführenden Partei CDU/CSU.

Die CDU/CSU

Nach Ansicht der CDU/CSU Fraktion genießen Oldtimer als klassisches Kulturgut ein hohes Ansehen in der Bevölkerung und sind erhaltenswert. In Deutschland ist über die Jahre eine Definition und ein Regelwerk zum Thema Oldtimer entwickelt worden und vieles davon hat auch in der Europäischen Rechtsprechung seinen Platz gefunden und ist übernommen worden. An den bestehenden Ausnahmen für Oldtimer, zur Einfahrt in Umweltzonen, oder der Besteuerung soll nichts geändert werden. Zusätzliche Ausnahmen sind jedoch nicht geplant, da weitere Privilegien den Status der Oldtimer als Kulturgut in Deutschland gefährden könnten.

Die SPD

Aufgrund der geringen Fahrleistung von nur 0,14% am gesamten Fahrzeugmarkt in Deutschland, sieht die SPD keine Notwendigkeit zu Veränderung des Status von Oldtimern in Deutschland. Auch die SPD sieht eine tiefe Verwurzelung klassischer Automobile als Teil unseres industriepolitischen Erbes und hält dieses für schützenswert. Für das von der EU diskutierte Verbot von Neuzulassungen aller Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, kann sich die SPD einen Bestandschutz vorstellen, sofern die Regelung der EU denn Oldtimer explizit ausschließen wird.

Die Grünen

Obwohl die Grünen in der öffentlichen Wahrnehmung häufig als „Verbotspartei“ dargestellt werden, gibt es auch hier ein positives Bekenntnis zum Erhalt klassischen Kulturguts und Oldtimern. Die Partei möchte dabei einen Fokus auf eine verpflichtende längere Verfügbarkeit von Ersatzteilen legen, damit historische Fahrzeuge wesentlich einfacher mit originalen Bauteilen der Hersteller versorgt und instandgehalten werden können. Es gibt derzeit keine Pläne die bestehenden Ausnahmeregelungen für Oldtimer zu beschränken oder zu erweitern. Jedoch soll Städten und Gemeinden ermöglicht werden sogenannte „Zero-Emission“ Zonen einzurichten, in denen Verbrenner generell keinen Zugang mehr haben.

Die FDP

Die FDP ist gegen jedwede Beschränkung der Nutzung und Zulassung von Oldtimern. Vielmehr sieht man dort eine Chance zur langfristigen Nutzung, durch den Einsatz von alternativen Kraftstoffen, um Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor CO2 neutral betreiben zu können und so deren Erhalt zu sichern. Von Verboten dieses klassischen Kulturguts hält die FDP wenig. Sie ist sogar vielmehr dafür die HU-Intervalle, für Fahrzeuge mit geringer jährlicher Laufleistung unter 2.000km, zu verlängern.

Die AFD

Bei der AFD spricht man sich klar für eine uneingeschränkte Nutzung von historischen Fahrzeugen im öffentlichen Raum aus. Verbote oder Einschränkungen sind nicht vorgesehen. Außerdem ist man sich sicher, dass die Einführung synthetischer Kraftstoffe zu einem reduzierten Schadstoffausstoß dieser Fahrzeugklasse führen wird und forciert deren Einführung.

Fazit

Auch wenn sich in unserer täglichen Mobilität nach der Wahl und in Zukunft etwas verändern wird, so werden Oldtimer wohl auch in Zukunft, von allen derzeit im Bundestag vertretenen Parteien, weiterhin unterstützt und als Schützens- und Unterstützenswert erachtet. Der Import und die Nutzung amerikanischer Oldtimer aus den USA bleibt von den politischen Veränderungen in Deutschland somit unberührt. Auch der Oldtimermarkt und die Fangemeinden in Deutschland wachsen seit Jahren kontinuierlich und sichern den Rückhalt in der Bevölkerung.

Für Fragen oder Hilfestellungen zu den Themen Oldtimer kaufen und aus den USA importieren erreichen Sie mich auch weiterhin jederzeit.

We’ll get your dream car home.


Folge uns

Beliebte Beiträge