Tausende von Cadillacs auf First-Class-Flügen von Italien

von Alex Naumov on März 27, 2017

C5706-R31-0031.jpg

1986 wollte Cadillac einen Luxus-Roadster bauen, um mit dem Mercedes SL und Jaguar XJS zu konkurrieren. Cadillac war zufrieden mit dem amerikanischen Chassis und Motor, aber sie wollten ein anderes Design, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Wer könnte das besser machen als Pininfarina, dem legendären Karosseriebauer Italiens. Cadillac heuerte Pininfarina an, um 21.430 Chassis während des 7-Jahres-Produktionslauf des Allante herzustellen. Alles, was sie brauchten, war eine Lösung für die logistische Herausforderung, tausende von Autos 4.600 Meilen in die Vereinigten Staaten zu verschicken.C5706-R19-0016.jpg

Der Versand der Cadillacs in einem Container auf dem Seeweg war eine Option. Man packt 4 Autos in einen 40-Fuß-Container und wartet 24 Tage, bis sie ankommen. Es wären 5357 Container insgesamt nötig, und ein Schiff mit der doppelten Kapazität des damals größten Containerschiffs.

Aber Cadillac war daran gewöhnt, die Massenproduktion von Autos schnell und effizient abzuwickeln. Sie entschieden sich schließlich, ihre Autos aus Italien per Luftfracht zu versenden und die Lieferzeit auf nur 12 Stunden zu verringern. Die Autos wurden zu zweit in Kisten geladen und in Boeing 747s platziert. Jedes Flugzeug nimmt 56 Autos auf und über 383 Charterflüge aus Italien wurden während der 7-Jahres-Produktionslauf in Anspruch genommen. Es wurde als das "weltweit längste Fließband" bekannt.

Wie Sie sich vorstellen können, erwies sich der Versand der Autos mit dem Flugzeug als ein teures Unterfangen. Darum verschiffen heute fast alle der großen Hersteller mittlerweile per Container und RoRo-Schiffe, um ihre Autos auf der ganzen Welt zu verkaufen.

Cadillac-Allante-usa-classic-car.jpg

Der 1987er Allante wurde von Kalifornien nach Australien in einem Container verschifft.


Thema: Oldtimer, Autoverschiffung, Amerikanische Autos Kaufen, US car import